Liedtexte - A Mekhaye Klezmer Ensemble Hamburg

Maecenas vitae congue augue,
nec volutpat risus.
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Liedtexte

Musik


Hier findet Ihr die Texte zu den Liedern der CD Ikh hob dikh tsufil lib:

01 Ikh hob dikh tsufil lib
Die Zigeunerin Masha erfährt, dass ihr Geliebter Abrasha eine andere liebt. Sie verflucht ihn aber nicht, denn dafür liebt sie ihn einfach zu sehr. Das Lied entstammt der Musical Komödie Der Katerintshik (Der Drehorgelspieler) aus dem jiddischen Theater in New York. Es wurde 1933/34 uraufgeführt.
איך האָב דיך צופיל ליב
Ikh hob dikh tsufil lib
Ikh hob dikh tsufil lib,
ikh trog oyf dir kayn has,
ikh hob dikh tsufil lib,
tsu zayn oyf dir in kas.
Ikh hob dikh tsufil lib,
tsu zayn oyf dir gor beyz,
a nar ikh heys, ikh veys,
ikh hob dikh lib.

Kh´hob dir mayn lebn avekgegebn,
mayn harts un mayn neshome,
ikh bin krank, nor mayn gedank,
trakht nit fun nekome.

Ikh hob dikh tsufil lib,
tsu zayn oyf dir gor beyz,
a nar ikh heys, ikh veys,
ikh hob dikh lib.

Ich hab dich viel zu lieb
Übersetzung: Oskar Ansull
Ich hab dich viel zu lieb
Hass in mir zu tragen
ich hab dich viel zu lieb
im Zorn mit dir zu sein.
Ich hab dich viel zu lieb
um böse dir zu sein
ich bin ein Narr, ich weiß
ich hab dich lieb.

Für dich geb ich mein Leben
mein Herz und meine Seele
bin krank, doch denk‘ und
trachte ich nach Rache nicht.

Ich hab dich viel zu lieb
um böse dir zu sein
ich bin ein Narr, ich weiß
ich hab dich lieb.


02 Ze dos Kleydl
Was braucht man mehr, um wirklich tanzend durchs Leben zu gehen? Ein schönes Kleid, die passenden Schuhe, und ach ja, natürlich  einem schönen Bräutigam ! Ein Lied aus der Show Dray Hotsmakhs, jiddisches Theater Polen, von 1936.
זע דאָס קלײדל
Ze dos kleydl
Ze dos kleydl, tateshi, di same letste mode!
Azoyns farmogt nisht, tateshi, di froy fun voyevode.
Oy vi sheyn, oy vi sheyn,
mole tam un mole kheyn!
In a kleydl, aza kleydl, -
ken men khlebn tantsn geyn!

Ze di shikhlekh, tateshi, fun same bestn leder,
azoyne shikhlekh, tateshi, hot dokh nisht ayeder.
Oy vi sheyn, oy vi sheyn
mole tam un mole kheyn!
In azoyne sheyne shikhlekh
Ken men khlebn tantsn geyn!

Ze dem khosn, tateshi, vos ikh hob bakumen;
Mir hobn zikh baym fotograf shoyn aropgenumen.
Oy vi sheyn, oy vi sheyn
mole tam un mole kheyn,
Mit a khosn, aza khosn, -
ken men khlebn tantsn geyn!


Sieh das Kleid
Sieh das Kleid, Vater, die allerletzte Mode!
So ein Kleid, Vater, hat nicht mal die Frau vom Bürgermeister!
Oh, wie schön, oh wie schön,
So viel Stil und so viel Anmut,
In einem Kleid, so einem Kleid
Kann man durchs Leben tanzend gehen!

Sieh die Schuhe, Vater, aus allerbestem Leder!
Solche Schuhe, Vater, hat doch nicht ein Jeder!
Oh, wie schön, oh wie schön
So viel Stil und so viel Anmut,
In solchen schönen Schuhen
Kann man durchs Leben tanzend gehen!

Sieh den Bräutigam, Vater, den ich bekommen habe!
Wir haben uns beim Fotografen schon aufnehmen lassen.
Oh, wie schön, oh wie schön
So viel Stil und so viel Anmut,
Mit dem Bräutigam, so einem Bräutigam,
Kann man durchs Leben tanzend gehen!

03 Di Sapozhkelekh
Verkaufen würde ich meine Stiefelchen, zu Bahnhöfen fahren und dort fremde Schals verkaufen, alles nur, um mit dir zusammen zu sein. Denn ich ohne dich und du ohne mich – ist wie eine Klinke ohne Tür! Ein Lied im Hora-Rhythmus aus dem Repertoire von Bronya Sakina.
די זאפּאָשקעלעך
Di Saposhkelekh
farkoyfn di zaposhkelekh un forn oyf di droshkelekh,
abi mit dir in eynem tsu zayn.
oy ikh on dir un du on mir, vi a klyamke on a tir,
ketsele feygele mayn.

oy forn oyf di vagzolekhlekh, un farkoyfn fremde sholekhlekh,
abi mit dir in eynem tsu zayn.
oy, ikh on dir un du on mir, vi a klyamke on a tir,
ketsele feygele mayn.

oy ezn on a tishele, un shlofn on a kishele,
abi mit dir in eynem tsu zayn.
oy, ikh on dir un du on mir, vi a klyamke on a tir,
ketsele feygele mayn.


Die Stiefelchen
Verkaufen würde ich meine Stiefel, und in Droschken fahren.
Nur um bei dir zu sein.
Denn ich ohne dich, und du ohne mich, wie eine Klinke ohne Tür,
mein Kätzchen, mein Vögelchen.

Oh, fahren würde ich zum Bahnhof, und fremde Schals verkaufen.
Nur um bei dir zu sein.
Denn ich ohne dich, und du ohne mich, wie eine Klinke ohne Tür,
mein Kätzchen, mein Vögelchen.

Oh, essen würde ich ohne Tisch und schlafen ohne Kissen
Nur um bei dir zu sein.
Denn ich ohne dich, und du ohne mich, wie eine Klinke ohne Tür,
mein Kätzchen, mein Vögelchen.

04 Di Mame iz gegangen
Die Mutter geht zum Markt und bringt statt Gemüse und Kräuter einen schönen Jüngling für ihre Tochter mit nach Hause. Die Tochter gerät ins Schwärmen.
די מאַמע איז געגאַנגען
Di mame iz gegangen
Di mame iz gegangen,
In mark arayn nokh koyln.
Hot zi mir gebrakht
A jingele fun Poyln.
Oy iz dos a jingele,
A sheyns un a fayns,
Mit di shvartse eygelekh,
Ketsele du mayns.

Di mame iz gegangen
In mark arayn nokh kroyt,
Hot zi mir gebrakht
A jingele fun boyd.
Oy iz dos a jingele,
A sheyns un a fayns,
Mit di vayse tseyndelekh,
Ketsele du mayns.

Ikh hob gegesn mandlen,
Ikh hob getrunken vayn,
Ikh hob gelibt a jingele,
Un kon on in nit zayn.
Oy iz dos a jingele,
A sheyns un a fayns,
Mit di shvartse herelekh,
Ketsele du mayns.


Die Mutter ist gegangen
Die Mutter ist auf den Markt gegangen,
Kohlen zu kaufen.
Hat sie mir gebracht
einen Jungen aus Polen .
Oh, ist der Junge,
ein schöner und ein hübscher,
mit den schwarzen Augen,
oh mein Kätzchen.

Die Mutter ist gegangen
auf den Markt, Kraut zu kaufen.
Hat sie mir mitgebracht
einen Zigeunerjungen .
Oh, ist der Junge,
ein schöner und ein hübscher,
mit den weißen Zähnchen,
oh mein Kätzchen.

Ich habe Mandeln gegessen
und Wein getrunken,
ich habe einen Jungen geliebt
und kann ohne ihn nicht sein,
Oh, ist der Junge,
ein schöner und ein hübscher,
mit den schwarzen Haaren,
oh mein Kätzchen.

06 Margaritkelekh
Das Mädchen Khavele sammelt Margeriten im Wald. Dort trifft sie unverhofft auf einen schönen Burschen. Er verwickelt sie in ein Gespräch, und am Ende mischen sich ihre blonden Zöpfe mit seinen schwarzen Locken.
Margaritkelekh
In veldl baym taykhl, dort zaynen gevaksn
Margaritkelekh, elent un kleyn,
Vi kleyninke zunen mit vaysinke shtralen
Mit vaysinke tra-la-la-la

Gegangen is Khavele shtil un farholemt,
Tzelozn di gold-blonde tzep-
Dos heldzl antbloyzt un gemurmelt gezungen,
Das lidele: tra-la-la-la

Do kumt ir antkegn a bokher a shvartzer
Mit lokn mit shvartze, vi pekh,
Er flamt mit di oygen un entfert ir lustik,
Un entfert ir: tra-la-la-la

-Vos zukhstu do, meydl, vos hostu farloren?
Vos vilstu gefinen in groz?
-Ikh zukh margaritkes, - farroytlt zikh Khave,
Farroytlt zikh, tra-la-la-la

-Du zukhst nokh? Un ikh hob shoyn take gefunen
Di shenste margaritke in vald,
A margaritke mit tzep un mit oygn safiren,
Mit eygelekh, tra-lalala

-Neyn, ikh hob shoyn margaritkes, ikh hob sikh fargesn
Ikh zukh, do, nisht vayt, iz a kval.
-Der kval iz farshlyoshet, on mir blaybstu durshtik
Baym kvelkhele, tra-la-la-la

-Ikh vil gornisht trinken, ikh zukh zikh a shotns,
Di zun bakt arayn azoy heys...
-Mayne hor zaynen shvartser un kiler vi shotns
In veldele, tra-la-la-la

-A, o loz mikh, me tor nisht, di mame zogt, m'tor nisht,
Mayn mame iz alt un iz beyz
Vu mame? Vos mame? Do zaynen nor beymer,
Nor beymelekh, tra-la-lala

-Men zet - keyner zet nisht, - men hert - keyner hert nisht.
Dos veldl iz blind un gedikht,
Umarem mikh, zise, du zest, ikh bin ruyik,
Ikh kush dikh nor - tra la la la

-Du libst mikh? -Ikh lib dikh. -Du shemst zikh? -Ikh shem zikh.
To lib mikh, un shem zikh, un shvayg.
Un ze vi es mishn zikh pekh-shvartse kroyzn,
Mit goldene tra-la-la-la

Di zun is fargangen, der bokher farshvunden,
Un Khavele zitzt nokh in vald.
Zi kukt in dervaytens un murmelt farkholemt
Dos lidele: tra la la la

Margeriten
Im Wald, beim Fluss, dort wachsen
Margeriten, so klein und unscheinbar.
Wie kleine Sonnen mit weißen Strahlen,
ja, mit weißen – tra la la la

Gegangen ist Chawele still und verträumt,
gelöst die goldblonden Zöpfe,
der Hals entblößt, murmelnd und singend,
ein Liedchen – tra la la la

Da kommt ihr entgegen, ein Junge, ein schöner,
mit Locken, mit schwarzen wie Pech.
Es leuchten seine Augen und er antwortet ihr lustig,
er antwortet – tra la la la

- Was suchst du da, Mädchen, was hast du verloren,
was willst du finden im Wald?
- Ich such Margeriten - Chawele errötet,
errötet - tra la la la

- Du suchst noch, und ich habe bereits gefunden,
die schönste Margerite im Wald.
Eine Margerite mit Zöpfen und Augen wie Saphire,
mit Augen - tra la la la

- Nein, ich habe schon Margeriten, ich habe es vergessen.
Ich suche – dort, nicht weit, ist eine Quelle!
- Die Quelle ist versiegt. Ohne mich bleibst du durstig
bei der Quelle - tra la la la

- Ich will gar nicht trinken. Ich suche einen Schatten.
Die Sonne brennt so stark, es ist so heiß!
- Meine Haare sind schwärzer und kühler als Schatten
im Wald - tra la la la

- Oh lass mich, man darf nicht, die Mutter sagt: ich darf nicht.
Meine Mutter ist alt und ist böse.
- Was Mutter, wo Mutter, da sind nur Bäume,
nur Bäume - tra la la la

-Man sieht - Keiner sieht etwas, man hört - Keiner hört etwas.
Der Wald ist blind und dicht.
Umarme mich, Süße, du siehst, ich bin ruhig,
ich küss dich nur - tra la la la

- Du liebst mich? - Ich lieb dich! - Du schämst dich? - Ich schäme mich.
- Oh lieb mich, und schäm dich, und schweig.
Und sieh, wie es mischen sich pechschwarze Locken
mit goldenen - tra la la la

Die Sonne ist untergegangen, der Junge verschwunden,
und Chawele sitzt noch im Wald.
Sie schaut in die Weite und murmelt verträumt
das Liedchen - tra la la la

07 Adio Querida
Die Melodie dieses berühmten sephardischen Liedes erinnert stark an die Arie Addio del passato aus der Oper La Traviata von G. Verdi. Lebe wohl, Geliebte, denn du bist herzlos. (In Ladino)
Adio Querida
Tu madre cuando te pario
Y te quito al mundo
Coracon ella no te dio
Para amar segundo.

Adio, Adio Querida,
No quero la vida,
Me l'amagrates tu.

Va, busacate otro amor,
Aharva otras puertas,
Aspera otro ardor,
Que para mi sos muerta.....

Leb wohl, Geliebte
Als deine Mutter dich geliefert hat
und dich in die Welt brachte
gab sie dir kein Herz mit
um jemand anderen zu lieben.

Lebe wohl, lebe wohl, Geliebte
Ich möchte nicht leben
Du hast mein Leben elend gemacht.

Geh, finde für dich eine andere Liebe
Klopfe an anderen Türen,
Hoffe auf andere Begeisterte,
Denn für mich bist du tot.

08 Vu bistu geven
Wo bist du gewesen, als wir jung und heiß waren, das Geld da war und die Mitgift auf dem Tisch lag? Jetzt kommst du, wenn wir beide alt und grau sind, das Geld weg ist und die Hände zittern?! Ein traditionelles Lied über verletzte Liebe.
וווּ ביסטו געווען
Vu bistu geveyn
Vu bistu geven, az gelt iz geven
Un der nadn iz gelegn oyfn tish?
Haynt bistu do, az keyn gelt iz nito
Un dos lebn iz gevorn azoy mies...

Vu bistu geven, az yugnt iz geven
Un dos lebn iz geven tsuker-zis?
Haynt bistu do, az di hor zaynen gro
Un dos lebn iz gevorn azoy mies

Vu bistu geven, az yugnt iz geven
Un dos harts hot mit libe gebrent?
Haynt bistu do, az der kop iz shoyn gro
Un es tsitern bay mir shoyn di hent.


Wo bist du gewesen?
Wo warst du, als Geld da war,
und die Mitgift auf dem Tisch lag?
Heute bist du da, wo kein Geld mehr da ist,
und das Leben so schäbig geworden ist.

Wo warst du, in der Jugend,
als das Leben zuckersüß war?
Jetzt bist du da, wo die Haare schon grau sind,
und das Leben so schäbig geworden ist.

Wo warst du, als wir jung waren,
und das Herz in Liebe entbrannt war?
Heute bist du da, wo der Kopf schon grau ist,
und mir schon die Hände zittern.

09 Miserlou
Miserlou, ägyptisches Mädchen, ich kann dich nicht vergessen. Deine Augen haben mein Herz verbrannt. Tanze für mich, dreh dich, heile meine Sehnsucht! Ein Lied zur Begleitung eines griechischen / orientalischen erotischen Tanzes. Hier die Mitte des 20. Jhs. in den USA entstandene jiddische Version.
מיזערלו
Miserlou
Vayt in dem midbor, fun heyser zin farbrent
hob ikh amol a meydele dort gekent.
Miserlou heyst zi, yeder dort veyst zi git.
Kh'vel di printsesn mer shoyn fargesn nit.

Shtil ovnt kil,
un ikh fil az ikh vill mayn gefil
far ir oysgisn, un zi zol visn yo,
az nor zi lib mikh, mayn lebn gib ikh ir yo!

Miserlou, mayne meydl fun orient,
di oygn dayne hobn mayn harts farbrent.
Mayn harts vert kranke, in kholem zeh ikh dikh.
Tants far mir shlanke, drey zikh geshvinter gikh.

Her, s'iz mir shver
mit a trer zog ikh dir un ikh shver:
midbor printsesn, kh'ken nit fargesn dikh.
Kum heyl mayn benkshaft, nor di kenst heyln mikh!


Miserlou
Weit in der Wüste, verbrannt von heißer Sonne,
dort habe ich einmal ein Mädchen gekannt.
Miserlou heißt sie. Jeder dort kennt sie gut,
ich werde die Prinzessin nicht mehr vergessen.

Stiller, kühler Abend.
Und ich fühle, dass ich ihr meine Gefühle sagen will,
und sie soll nur wissen, dass ich nur sie liebe
ihr mein Leben geben werde.

Miserlou, mein Mädchen aus dem Orient,
deine Augen haben mein Herz verbrannt,
mein Herz wird krank, im Traum sehe ich dich.
Tanz vor mir, Schlanke, dreh dich schnell!

Höre, es fällt mir schwer,
mit einer Träne sage ich dir und ich schwöre,
Wüstenprinzessin, ich kann dich nicht vergessen,
komm, heile meine Sehnsucht, nur du kannst mich heilen.

13 Ershter Vals
Unser erster Tanz – dein langes Kleid, der Kronleuchter über uns, alles dreht sich - du hast damals mich gewählt, und diesen Tag werde ich niemals vergessen! Die Melodie ist ein russischer Walzer mit dem Titel Ожидание (In Erwartung), der Text von Chaim Towber Banner.
Ershter Vals
Mayn ershte groyse freyd,
di krishtolene likht fun dem zal.
Dayn ershte lange kleyd,
ongeton hostu tsum ershtn bal.
Eyn sheynkeyt yene nakht,
vel ikh shoyn nisht fargesn keyn mol,
ikh gedenkt dos haynt,
host aroysgeshaynt,
in dem zal shendelir fun krishtol.

Mayn ershtn tants bay dir,
hot farlangt yeder bokher in zal,
nor du geshenkt host mir,
ershtn tants, ershtn vals fun dem bal.
A shtoltser ful mit frey,
hob ikh dikh unter orem gefirt,
in dayn vayse kleyd
hostu likht gesphreyt
vi a keynign bal host batsirt.

Din gevebt elegants,
vi geshvebt in dem tants.
Tsu mayn harts hostu zikh gedrikt,
mikh mit grester freyd baglikt.
Glik dergantst grandiez,
un du tantst gratsiez.
Vi farkisheft drey ikh zikh,
s'iz mekane yeder mikh.

Mayn keynign fun bal,
du aleyn bist geven yene nakht.
Dayn blik vi zunenshtral,
s'ershte glik in mayn lebn gebrakht.
Oysleshn vet keyn mol,
fun dayn oyg shendelir fun krishtol.
Brengst mir zunenshayn,
eybik vestu zayn,
sheynste keynign fun ershte bal.

Erster Walzer
Meine erste große Freude,
das kristallene Licht des Saales.
Dein erstes langes Kleid,
angezogen hast du es zum ersten Ball.
Eine Schönheit jene Nacht,
werde ich niemals vergessen.
Ich erinnere mich heute daran,
hast hervorgeschienen,
in dem kristallenen Leuchterdes Saals.

Meinen ersten Tanz mit dir,
hat gefordert jeder Junge im Saal,
nur du hast ihn mir geschenkt,
den ersten Tanz, ersten Walzer des Balles.
mit Stolz und Freude erfüllt,
habe ich dich in den Armen geführt,
aus deinem weißen Kleid,
hast du Licht gestrahlt,
wie eine Königin sich auf dem Ball benimmt.

Deine gewebte Eleganz,
wie geschwebt in dem Tanz.
An mein Herz hast du dich gedrückt,
mich mit größter Freude beglückt.
Das ganze Glück, grandios,
und du tanzt graziös,
wie verzaubert dreh ich mich,
es ist mir jeder neidisch.

Meine Königin des Balles,
bist gewesen du allein jene Nacht,
dein Blick wie ein Sonnenstrahl,
das erste Glück in mein Leben gebracht.
Verlöschen wird niemals
der kristallene Leuchter deines Augenscheins,
bringst mir Sonnenschein,
ewig wirst du sein,
schönste Königin vom ersten Ball.


14 Bay mir bistu sheyn
Mir ist egal, woher du kommst oder was die anderen über dich sagen. Für mich bist du schön! Dieses berühmte Lied wurde 1932 für das jiddische Musical Men ken lebn nor men lost nisht („Man könnte leben, aber sie lassen uns nicht“) geschrieben. Die damals noch unbekannten Andrew Sisters nahmen das Stück 1937 auf und landeten damit einen Riesenhit. Text: Jacob Jacobs, Musik: Sholom Secunda.
 
בײַ מיר ביסטו שיין
Bay mir bistu sheyn
'Kh vel dir sogn, dir glaykh zu hern,
As du solst mir libe derklern.
Ven du redst mit di ojgn
Volt ich mit dir geflojgn vu du vilst -
S'art mikh nit on!

Un ven du host a bisele seykhl,
Un ven du host dayn narishn shmeykhl,
Ven du bist vild vi an indianer,
Bist afile a galitsianer,
Sog ikh: dos art mikh nit!

Vayl...

Bay mir bistu sheyn
Bay mir hostu kheyn
Bay mir bistu sheynster oyf der velt
Bay mir bistu git
Bay mir hostu it
Bay mir bistu tayerer fin gelt

Fil sheyne yinglakh hobn shoyn gevolt nemen mikh
Un fun zey ale oysgeklibn hob ikh nor dikh



Bei mir bist du schön
 
Ich sag es dir, sodass du's gleich weißt
Und mir deine Liebe gleich gestehst
Wenn du mit deinen Augen sprichst
Dann flieg ich mit dir, wohin du willst
Es macht mir nichts aus!

Wenn du nur ein bisschen Verstand hast
Und wenn du mir dein naives Lächeln schenkst
Wenn du wild bist, wie ein Indianer
Und wärst du selbst ein Galizi(an)er
Sag ich: Das stört mich nicht!

Weil…

Für mich bist du schön
Für mich hast du Charme
Für mich bist du der Schönste auf der Welt
Für mich bist du gut
Für mich hast du es
Für mich bist du wertvoller als Geld

Viele schöne Jungen wollten mich
Und aus all denen hab ich dich erwählt
©  A Mekhaye, 2021
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü